Heiliger Eustachius

In: alles jagd...eine kulturgeschichte. Kärntner Landesausstellung im Schloß Ferlach vom 26. April bis 26. Oktober 1997. Katalogbuch. Herausgegeben vom Land Kärnten. Kärntner Landesausstellung unter Leitung von Günther Hödl und Hartwig Pucker. Redigiert von Gabriele Guntsche-Liessmann und Daniela Schurian. – Klagenfurt: Kärntner Landesausstellungsbüro 1997. XVI, 700. 4°. Objekt-Nr.: 25.6, S. 631.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen

Leihgeber: Benediktinerstift St. Paul im Lavanttal (Kärnten), Graphische Sammlung, 381
Heiliger Eustachius

© Ulrich Peter Schwarz


Suitbert Lobisser (1878-1943); 1937
Holzschnitt; Höhe 35 cm, Breite 24,8 cm

Der Heilige Eustachius, einer der vierzehn Nothelfer, war - der Legende nach - vor seiner Taufe römischer Feldherr. Er ist Schutzheiliger der Jäger. Ein ausgehöhlter, blattloser Baum in der Bildmitte trennt formal den Heiligen und den "Hubertushirsch". Eustachius, mit wallendem Umhang und Armbrust, wendet sich erstaunt dem ungewöhnlich aussehenden Tier zu.


Manfred A. Jelonek


Zum Katalog: Jagdzeit. Österreichs Jagdgeschichte. Eine Pirsch