Zwei Jagdbestecke

In: alles jagd...eine kulturgeschichte. Kärntner Landesausstellung im Schloß Ferlach vom 26. April bis 26. Oktober 1997. Katalogbuch. Herausgegeben vom Land Kärnten. Kärntner Landesausstellung unter Leitung von Günther Hödl und Hartwig Pucker. Redigiert von Gabriele Guntsche-Liessmann und Daniela Schurian. – Klagenfurt: Kärntner Landesausstellungsbüro 1997. XVI, 700. 4°. Objekt-Nr.: 24.65, S. 627.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen

Leihgeber: Österreichisches Museum für Volkskunde (Wien), 12.146 und 46.866
Zwei Jagdbestecke

© Österreichisches Museum für Volkskunde, Wien


Oberösterreich; 1. Hälfte 19. Jahrhundert und 1839
Metall, Messing, Leder; 1) Länge 33 cm, 2) Länge 30 cm

1) Das Jagdbesteck besteht aus Messer, Gabel und Streicher. Die Scheide ist aus Leder mit einem gepreßten Ornament und Besatz aus Messingblech. An der Spitze sind Blumen eingraviert. Das Messer trägt auf der Schneide eine Inschrift: "Scharfe Messer schneiden Sehr; Falsche Zungen noch vill mehr".
2) Dieses Jagdbesteck ist mit Eisen- und punziertem Messingblech besetzt. Das Messer trägt auf der Schneide die Inschrift: "Der 15. April 1839".


Franz Grieshofer


Zum Katalog: Jagdzeit. Österreichs Jagdgeschichte. Eine Pirsch