Ansicht eines "Hauptjagens"

In: alles jagd...eine kulturgeschichte. Kärntner Landesausstellung im Schloß Ferlach vom 26. April bis 26. Oktober 1997. Katalogbuch. Herausgegeben vom Land Kärnten. Kärntner Landesausstellung unter Leitung von Günther Hödl und Hartwig Pucker. Redigiert von Gabriele Guntsche-Liessmann und Daniela Schurian. – Klagenfurt: Kärntner Landesausstellungsbüro 1997. XVI, 700. 4°. Objekt-Nr.: R 19.6, S. 558.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen

Leihgeber: Sammlungen des regierenden Fürsten von Liechtenstein (Vaduz, Liechtenstein), 1268
Ansicht eines

© Sammlungen des regierenden Fürsten von Liechtenstein, Vaduz


Österreichischer Hofmaler (?); um 1710
Öl auf Leinwand; Höhe 168 cm, Breite 300 cm (ohne Rahmen)

Auf dem Bild ist jener Teil einer "gesperrten Jagd" zu sehen, der mit Tüchern ("Plachen") umstellt ist und in dem die Schützen in einem Pavillon ("Schirm") stehen. Hier ist links vorne Kaiser Karl VI. und neben ihm Oberstjägermeister Fürst Hartmann von Liechtenstein zu sehen. Von diesem Schirm aus wird das Wild in dem davorgelegenen "Jagdboden" oder "Lauf" beschossen, was nur in zwei Richtungen geschehen darf, um die Zuschauer nicht zu gefährden. Im Moment der Darstellung ist das von Treibern zusammengetriebene Wild noch in einem ebenfalls mit Tüchern umschlossenen Wald am linken Bildrand "gesperrt" oder "eingestellt" und durch eine "Plachenwand" vom Lauf getrennt. Davor stehen die Plachenknechte, die nach einem Hornsignal die Tücher wegziehen werden, dann die hochrangigen Reitenden Hofjäger in Galauniform und das mit dem "großen Jagdhorn" angetretene "Jägerey Personale". Im Hintergrund des Bildes sind auf der linken Seite die Prunkwagen, mit denen die Jagdgäste angereist sind, abgestellt und an der rechten Seite die Zelte zu sehen, in denen die Jagdgäste nach dem Ende der Jagd "Toilette machen" oder ruhen können, um sodann in einem weiteren Zelt zu dinieren. Zu solchen "Hauptjagden" kamen nur ein auserwählter Personenkreis, der Kaiser und die engsten Mitglieder der Familie. Der 1666 geborene Hartmann von Liechtenstein, wohl Auftraggeber des Bildes, war von 1712 bis 1724 Oberstjägermeister. In diesem Jahr legte er krankheitshalber
das Amt nieder und starb 1727. 1691 hatte er die Herrschaft Nieder-Abtsdorf an der Zaya gekauft. Wahrscheinlich fand die hier gezeigte "Hauptjagd" dort statt.


Hermann Prossinagg


Zum Katalog: Jagdzeit. Österreichs Jagdgeschichte. Eine Pirsch


Literatur: Jagdzeit. Österreichs Jagdgeschichte - eine Pirsch. Hermesvilla, Lainzer Tiergarten, 28. März 1996 bis 16. Februar 1997 (= Katalog zur Sonderausstellung des Historischen Museums der Stadt Wien 209, Wien 1996), S. 155.
Wilhelm SCHLAG, Die Hofjagd im 18. Jahrhundert. In: Maria Theresia und ihre Zeit. Eine Darstellung der Epoche von 1740-1780 aus Anlaß der 200. Wiederkehr des Todestages der Kaiserin. Hrsg. von Walter Koschatzky (Salzburg/ Wien 1979), S. 422.