Festinjagd bei Leonberg

In: alles jagd...eine kulturgeschichte. Kärntner Landesausstellung im Schloß Ferlach vom 26. April bis 26. Oktober 1997. Katalogbuch. Herausgegeben vom Land Kärnten. Kärntner Landesausstellung unter Leitung von Günther Hödl und Hartwig Pucker. Redigiert von Gabriele Guntsche-Liessmann und Daniela Schurian. – Klagenfurt: Kärntner Landesausstellungsbüro 1997. XVI, 700. 4°. Objekt-Nr.: R 17.14, S. 524.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen

Leihgeber: Deutsches Jagd- und Fischereimuseum (München, Deutschland), 5802a
Festinjagd bei Leonberg

© Fotoatelier Schrader GmbH., München


1748
Kupferstich; Höhe 75 cm, Breite 103,5 cm

Im Mittelpunkt befindet sich eine Hügellandschaft mit stilisiertem Laubwald, darin eine Anlage für das "eingestellte Jagen". Das aus der "Kammer" gescheuchte Wild, in die es zuvor tagelang in großer Zahl hineingetrieben worden war, schwimmt hilflos in einem Wasserbecken auf jenen Beckenrand zu, hinter dem ein "Jagdschirm" aufgebaut ist, aus dem die adeligen Jäger sicher und bequem die Hirsche und Wildschweine abschießen. Auf der einen Seite des Jagdschirms ist erlegtes Wild aufgereiht, auf der anderen Seite rennt fliehendes Wild gegen eine Umzäunung an. Im Vordergrund hinter einem weiteren Zaun steht eine buntgekleidete Zuschauermenge.


Wolfgang Killer


Zum Katalog: Jagdzeit. Österreichs Jagdgeschichte. Eine Pirsch