Reiherbeize

In: alles jagd...eine kulturgeschichte. Kärntner Landesausstellung im Schloß Ferlach vom 26. April bis 26. Oktober 1997. Katalogbuch. Herausgegeben vom Land Kärnten. Kärntner Landesausstellung unter Leitung von Günther Hödl und Hartwig Pucker. Redigiert von Gabriele Guntsche-Liessmann und Daniela Schurian. – Klagenfurt: Kärntner Landesausstellungsbüro 1997. XVI, 700. 4°. Objekt-Nr.: R 16.3, S. 516.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen

Leihgeber: Universität Erlangen (Deutschland), Graphische Sammlung, Bock 107
Reiherbeize

© Universitätsbibliothek Erlangen


Kunstsammlung der Markgrafen von Brandenburg-Ansbach (bis 1805); um 1500
Federzeichnung; Höhe 30,4 cm, Breite 28,4 cm

Das Blatt ist nur noch zu etwa zwei Dritteln erhalten, wie sich aus den Faltspuren und aus der rechts oben abgeschnittenen Darstellung eines Vogels ergibt. Die Jagdgesellschaft reitet nach rechts, ihre beiden Hauptgestalten sind durch Körpergröße, vornehme Kleidung und aufwendiges Zaum- und Sattelzeug hervorgehoben. Sie werden von mehreren Jagdgehilfen begleitet. Zwei davon sind klar als Falkner kenntlich gemacht. Der hinten links nur knapp skizzierte trägt einen leeren Beizhandschuh und ist zusätzlich wie der Falkner im Vordergrund am Federspiel kenntlich, das vom Gürtel herunter hängt. Der linke Arm des Jagdbegleiters im Vordergrund ist nur teilweise sichtbar; der Reiter hält ihn jedoch in typischer Weise abgewinkelt. Überhaupt hat der Künstler Wert auf jagdtechnische Detailtreue gelegt, wie sich auch an den Glöckchen zeigt, die von den beiden, eben den Reiher schlagenden Falken getragen werden.


Hans-Otto Keunecke


Zum Katalog: Jagdzeit. Österreichs Jagdgeschichte. Eine Pirsch


Literatur: Elfried BOCK, Die Zeichnungen in der Universitätsbibliothek Erlangen (= Die Kataloge der Prestel-Gesellschaft 1, Frankfurt am Main 1929), S. 35.