Votivspielzeug: Pferdchen auf vier Rädern

In: alles jagd...eine kulturgeschichte. Kärntner Landesausstellung im Schloß Ferlach vom 26. April bis 26. Oktober 1997. Katalogbuch. Herausgegeben vom Land Kärnten. Kärntner Landesausstellung unter Leitung von Günther Hödl und Hartwig Pucker. Redigiert von Gabriele Guntsche-Liessmann und Daniela Schurian. – Klagenfurt: Kärntner Landesausstellungsbüro 1997. XVI, 700. 4°. Objekt-Nr.: R 9.16, S. 488.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen

Leihgeber: Narodni muzej Slovenije (Ljubljana, Slowenien), P 2571
Votivspielzeug: Pferdchen auf vier Rädern

© Marco Habič, Narodni muzej Slovenije, Laibach


Podzemelj, 7. Jahrhundert vor Chr.
Ton; Länge 18,2 cm, Höhe 16,8 cm

Das Ausstellungsstück ist eine ziemlich grob angefertigte Pferdefigur. Auf dem Kopf sind die Merkmale dieses Tieres angedeutet: Mähne, Ohren und Maul. In der Mähne befinden sich sechs Löcher (eines vor den Ohren, fünf dahinter). Der Hals ist ebenfalls durchlöchert. Die säulenförmigen Beine sind ohne anatomische Merkmale. Rundlich abgeschlossen sind sie quer durchlöchert. Der Schweif ist ein kurzer Stumpf. Die Oberfläche der Figur ist geglättet. Dazu gehören vier unregelmäßig gemachte Rädchen aus Ton: zwei kleinere vorne (Durchmesser 6,4 cm und 6,1 cm, Breite 1,9 cm) und zwei größere hintere (Durchmesser 6,9 cm und 7,4 cm, Breite 2,2 cm).


Drago Svoljšak


Zum Katalog: Jagdzeit. Österreichs Jagdgeschichte. Eine Pirsch