Kultwagen von Strettweg

In: alles jagd...eine kulturgeschichte. Kärntner Landesausstellung im Schloß Ferlach vom 26. April bis 26. Oktober 1997. Katalogbuch. Herausgegeben vom Land Kärnten. Kärntner Landesausstellung unter Leitung von Günther Hödl und Hartwig Pucker. Redigiert von Gabriele Guntsche-Liessmann und Daniela Schurian. – Klagenfurt: Kärntner Landesausstellungsbüro 1997. XVI, 700. 4°. Objekt-Nr.: R 9.9, S. 487.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen

Leihgeber: Steiermärkisches Landesmuseum Joanneum (Graz, Steiermark), Archäologische Sammlungen, 2000
Kultwagen von Strettweg

© Landesmuseum Joanneum, Graz


Strettweg bei Judenburg; 7. Jahrhundert vor Chr.
Bronze, Replik (Kunstharz); Länge 35 cm , Breite 40 cm, Höhe 30 cm

Im Jahr 1851 wurde bei Planierungsarbeiten in Strettweg ein hallstattzeitliches Fürstengrab gefunden. Der Kultwagen, ein "Kesselwagen", wurde stets mit magisch-kultischen Handlungen in Zusammenhang gebracht. Die figürliche Zier hebt den Strettweger Wagen aus der Masse der eher schmucklosen spätbronzezeitlichen Exemplare heraus. Der Figurenschmuck auf dem Wagen stellt laut Expertenmeinung eine Opferprozession dar.




Zum Katalog: Jagdzeit. Österreichs Jagdgeschichte. Eine Pirsch


Literatur: Markus EGG, Neues zum Fürstengrab von Strettweg. Hrsg. Steirisches Landesmuseum Joanneum, Graz, Abteilung Vor- und Frühgeschichte (? 1997), S. 4f.