Sigismund Meisterlin (um 1435-nach 1479): Augsburger Chronik

Sigismund Meisterlin (um 1435-nach 1479): Augsburger Chronik

In: Schatzhaus Kärntens. Landesausstellung St. Paul 1991. 900 Jahre Benediktinerstift. Teil 1: Katalog. Herausgegeben vom Ausstellungskuratorium. Redigiert von Hartwig Pucker. – Klagenfurt: Universitäts-Verlag Carinthia 1991. 525. 8°. Objekt-Nr.: 9.17, S. 160.

Zum Anfang   Zurück   Vorwärts   Zum Ende

Fenster schließen


Leihgeber: Benediktinerstift St. Paul im Lavanttal (Kärnten), Codex 158/4, fol. 112v
Sigismund Meisterlin (um 1435-nach 1479): Augsburger Chronik

© Benediktinerstift St. Paul im Lavanttal


Spitaler Provenienzgruppe (Geschenk des Johann Stephan Krakowitzer an Propst Joseph Xaver Grundtner, 1764. Der deutsche Text wurde im April 1457 vom Schreiber Johann Layder vollendet)
Papier, 215 Blätter, Höhe 29/Breite 21,5 cm

Meisterlin hat seine deutsche Chronik am 20. April 1456 beendet. Die darauffolgende lateinischen Übersetzung wurde am 4. Jänner 1457 abgeschlossen. Die vorliegende Handschrift enthält in ihrem ersten Teil die lateinische, in ihrem zweiten Teil die deutsche Fassung von Meisterlins Chronik. Obwohl der deutsche Text nahe an die Entstehungszeit heranreicht, wurde der vorliegende Textzeuge in der Fachwelt nicht beachtet; so wird er beispielsweise im Verfasserlexikonartikel von Katharina COLBERG nicht erwähnt. Im lateinischen Text finden sich auch vier Initialen, deren ansprechendste auf Blatt 4r die Ansicht von Augsburg zeigt.


Hans Gröchenig


Literatur: Die Kunstdenkmäler des Benediktinerstiftes St. Paul im Lavanttal und seiner Filialkirchen. Mit Beiträgen von Franz Balke. Bearb. von Karl Ginhart (= Österreichische Kunsttopographie 37, Wien 1969), S. 412.