ide 1/2019: Deutschunterricht 4.0

Die Zukunft des Lernens ist digital

Herausgeberinnen: Lisa Pardy & Wolfgang B. Ruge
(geplanter Erscheinungstermin: März 2019)

Die digitale Revolution und ihre Folgen schaffen veränderte Lebens- und Arbeitsbedingungen. Alle unsere Lebensbereiche sind betroffen. Auch in der Schule erhält der technische Fortschritt mit der Digitalisierungsstrategie des Unterrichtsministeriums „Schule 4.0“ Einzug, Die Zukunft ist unvermeidbar digital, ein Fakt, der sich auch in unserer Bildungslandschaft immer stärker abzeichnet. Lernprozesse werden vielfältiger und können von Zeit und Ort unabhängig gestaltet werden.

Der Deutschunterricht ist mehrfach stark von der Digitalisierung betroffen: die Mediensozialisation Jugendlicher ist heute eindeutig von digitalen Medien geprägt, ihre Kommunikation, ihre Sprache, ihre Kultur, etc.: die Schule kann sich diesen Tatsachen nicht mehr länger verweigern. Digitalisierung betrifft sprachliches Lernen und verändert es. Deutschdidaktik und Deutschunterricht thematisieren den medial bedingten radikalen Wandel, dem die zentralen Bereiche Sprache und Literatur unterliegen. Ein zukunftsorientierter Deutschunterricht erfordert die verstärkte Positionierung von Medienkompetenz im deutschdidaktischen Handlungsfeld.

Das Heft versammelt Beiträge aus Deutschdidaktik und Medienpädagogik um einen interdisziplinären Blick zu ermöglichen.